FUST-Camp

MIT ABSTAND DAS BESTE:

FUSSBALLCAMP IM TISNER MITTELGEBIRGE

 

65 Kinder, 14 Trainer, 5×7 Stunden Fußball, über 1.00 m Abstand.

Zugegeben, das Wortspiel ist ein bisschen abgegriffen. Nichtsdestotrotz ist es dieser Tage natürlich eine Herausforderung ein Fußballcamp für knapp siebzig Kinder auf die Beine zu stellen. Neben allem „Was-wäre-wenn“ blieb vor allem die Frage, ob ein Fußballcamp unter strikten Auflagen noch den klassischen Charme versprühen würde. Die kurze und alles entscheidende Antwort: JA kann es.

Erste gute Nachrichten kamen wenige Tage vor dem Campauftakt. Aufgrund der am 15.07.2020 beschlossenen Änderung der Anlage A des Landesgesetzes Nr. 4 vom 8. Mai 2020 und der darin enthaltenen Erleichterungen im Bereich Sport, konnte das Camp veranstaltet werden. Unter Berücksichtigung der Landesvorgaben und des campeigenen Hygienekonzeptes wurde ein ausgeklügelter Rahmenplan entworfen, der vom bis in die Haarspitzen motivierten Camp-Team der drei austragenden Vereine ASC Laugen, ASV Tscherms Marling und ASV Völlan nur noch umgesetzt werden musste.

Am Montag ging es ab 08:20 Uhr los. Die motivierten Kinder wurden an den vereinbarten Bushaltestellen (Marling, Tscherms, Lana, Völlan) abgeholt und zur Sportzone Tisens gebracht. Dort gesellten sich noch die ortsansässigen Spieler zur Gruppe. In nach Gruppen getrennten Bereichen (Sportbar, Umkleidekabine, Lagerraum und Terrasse) erhielt jeder Spieler sein Shirt, Hose, Stutzen und Trinkflasche, dann ging es auf den Platz.

Nach einer gemeinsamen Begrüßung im XXL-Sicherheitsabstands-Kreis fanden sich die Gruppen zusammen und starteten mit ihren Trainern in den ersten Camptakt. In vielfältigen Spielformen stand Dribbling und Ballbeherschung auf dem Plan.

Nach einem leckeren Mittagessen in der „Pizzeria Tisene“ ging es für eine Hälfte der Nachwuchskicker wieder auf den Platz – zu Fußballtennis, einer ersten Tennislektion und Beachsoccerturnier. Die zweite Hälfte der Campmitglieder erhielt ein Lunchpaket und machte sich damit auf ins Schwimmbad des „Deluxe Camping Tisens“. Wie gewohnt verging der erste Tag wie im Flug.

Auch die folgenden Tag hielten sich an das beschriebene Ablaufmuster. Wobei die folgenden Tage unter dem  Schwerpunkte Dribbeln,  Ballannahme, Ballbeherschung, Torschuss uvm. standen. Neben diversen Spielformen wurde auch fleißig die Bolzplatzkultur zelebriert und noch viele weitere Spielformen ins Trainingsprogramm aufgenommen – sei es beim Fußballtennis, Frisbee, Sackhüpfen, Wasserrutsche, Fähnchen stehlen usw. Zwischendurch sorgte die „gute Fee“ Margit mit einer Obst-und Trinkpause für die notwendige Energieaufladung für die verbleibenden Übungseinheiten.  

Besonders beeindruckend war dabei die Beobachtung: Es ist faszinierend wie schnell sich Kinder auf neue Herausforderungen einstellen und mit welcher Begeisterung alles Neue ausprobiert wird. Und sei es nur um möglichst viele Punkte zu sammeln, als Gruppe diverse Übungen zu meistern  oder im Wettbewerb gegen das gesamte  Trainerteam zu bestehen. Für Verpflegung sorgten in den Folgetagen neben „Pizzeria Tisene“ auch „Restaurant Pizzeria Zur Brücke“ und „Gasthof Casatsch – Pfeffersburg. Wohl gestärkt ging es somit in die Nachmittagseinheiten. Natürlich durften dabei neben den Trainingseinheiten am Tennis- und Beachvolleyballfeld auch die Schwimmeinheiten im nahgelegenen Schwimmbad nicht fehlen.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, es war eine fantastische Woche mit jeder Menge Spaß und Freude. Trotz Corona und vielleicht ein bisschen deswegen. Denn nach fünf Monaten Pause war es einfach nur schön, endlich wieder gemeinsam auf dem Platz zu sein.

Herausforderung? Gemeistert.

Wir sehen uns beim nächsten FUST-Camp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.