Vertrauen in sich selbst

Es kam alles zusammen: Es fehlte an der richtigen Einstellung, Körpersprache, Aggressivität. So gab es letzten Sonntag für unsere Jungs eine mehr als verdiente 5:0 Ohrfeige in Lüsen. Saisonsübergreifend war es nach 15 Pflichtspielen in Folge die erste Niederlage für die Jungs von Coach Schmuck. Dementsprechend kühl war die Stimmung auch bei der Montagseinheit. Kopf in den Sand stecken war aber nicht angesagt. Es galt sich schnell zu finden und den Fokus auf die nächsten Aufgaben zu lenken. Pokalspiel gegen Goldrain und das nächste Meisterschaftsmatch gegen Oberau am Samstag 30.09.2017 mit Beginn um 18.00 Uhr Sportzone Bozen Pfarrhof.

„Es war keine leichte Aufgabe, die Jungs wieder für die folgenden Aufgaben zu motivieren“ resümiert Schmuck die Trainingswoche. Mit einer sachlichen Nachbesprechung der Auswärtsniederlage und einer teambildenden Runde Fußballtennis konnte der Spielrhythmus schnell wiedergefunden werden. Denn bereits am Mittwoch ging es zum Auftakt der zweiten Pokalrunde nach Goldrain. Das Team wollte Moral zeigen und dies gelang. Sicher entspricht das Ergebnis (0:1 Niederlage) eine andere Sprache, doch nach der bitteren Niederlage vom letzten Spieltag, galt es erst wieder Selbstvertrauen zu finden. Dass mit Tribus, Huck, Steiner, Vieider und Holzmann (Gratulation zum Nachwuchs!!!) ein gewichtiger Teil der ASC Mannschaft kurzfristig für das Auswärtsspiel ausfielen war für die Moral der verbleibenden Kicker nicht besonders förderlich. Doch Coach Schmuck wusste auch mit dieser Situation umzugehen.

„Ich war überrascht und auch stolz, dass ich die Chance bekommen habe mich nach der langen Pause von immerhin sechs Jahren wieder im Trikot des ASC Laugen zu beweisen“, fasst Marc Matscher seinen spontanen Startelf-Einsatz zusammen. „Es ist nicht leicht nach so einer langen Zeit sich umgehend im Spiel zurecht zu finden, doch wir hatten nichts zu verlieren und so geht auch die knappe Niederlage in Ordnung“, beschreibt Marc seinen Einsatz. „Gerade Plotti (Christian Platter) hat mich immer wieder lautstark unterstützt und mir geholfen mich im Spiel zurechtzufinden“.

Zwar nicht euphorisch, aber doch sehr optimistisch gibt sich Marc vor der nächsten Partie: „Meine Mitspieler haben das Vertrauen in sich selbst“, nennt er eine Grundvoraussetzung für einen starken Auftritt. Nach einer 5:0-Niederlage gegen Lüsen und der 0:1 Niederlage gegen Goldrain, gilt es Moral zu zeigen und wieder ein positives Ergebnis einzufahren. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe“, lautet auch das Fazit. Und so wird die Tagesform der Mannschaften eine tragende Rolle einnehmen. „Der Kampfgeist und die Leistungsbereitschaft werden es entscheiden.“ Die Gastgeber sind bekannt.

Und so weiß der Mittelfeldakteur auch, dass es erneut eine Leistungssteigerung bedarf will man aus Bozen etwas mitnehmen und so muss morgen nur noch die Einstellung stimmen, denn „wir wollen den ein oder anderen noch ärgern“!

 

0

Your Cart