Geduld und Mut sind gefragt 

Die Fußballer des ASC Laugen (3.) um Trainer Joachim Schmuck sind am Sonntagnachmittag beim ASV Tscherms/Marling (5.) zu Gast. Um 16 Uhr ist Anpfiff in der 3.Amateurliga Kreis A. Mit Blick auf den kommenden Gegner muss sich Schmuck eingestehen, dass seine Mannschaft diese Saison bereits öfters Probleme mit dem kommenden Gegner hatte. Im Hinspiel unterlag man zu Hause mit 0:2 und in der Pokalrunde war gegen selben Gegner gar Endstation.

Coach Schmuck sieht für das Auswärtsspiel aber Potenzial für mehr und sagt: „Wir agieren manchmal zu umständlich. Das hat man auch vergangene Woche gegen den SV Morter gesehen. Die zahlreichen sich bietenden Chancen wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt. So mussten wir uns am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben. Für das folgende Spiel gilt also, dass die Spieler Fehler machen dürfen. Aber sie müssen sie auch wieder gerade bügeln. Der Ball kann verloren gehen, aber er muss dann wieder zurückerobert werden und es muss weiter gespielt werden.“

Die Elf von Coach Schmuck haderte in der vergangenen Partie mit ihrer Chancenverwertung und den Standardsituationen. Da war es klar, dass die Standardsituationen ganz oben auf der Agenda beim Training standen. “Daran arbeiten wir schon seit zwei Wochen. Gerade bei ruhenden Bällen muss jeder wissen wo seine Position ist, damit wir uns auch für unsere Arbeit belohnen können”, sagt Schmuck. „Gerade durch die beengten Platzverhältnissen in Tscherms können ruhende Bälle umso wichtiger und schlussendlich spielentscheidend sein.“

„Ich habe einige Extraschichten eingelegt, um bei den diversen Spielsituationen gewappnet zu sein“ gibt sich „Standardspezialist“ Gamper Stefan hochmotiviert. „Sicherlich hängt der Spielausgang nicht allein von meiner Leistung ab, doch freut es mich umso mehr wenn ich als Verteidiger aktiv am Torerfolg mitarbeiten kann. Ich scheue auch nicht die notwendigen Meter auf mich zu nehmen, um aktiv im Sturm mitzuwirken.“ An Geduld und Mut sollte es gegen Tscherms besser nicht mangeln, denn es wird ein „hartes Stück Arbeit“.

Denn der ASV Tscherms/Marling rangiert direkt hinter dem ASC. Beide Mannschaften trennen nur drei Punkte. “Ich erwarte eine brisante Partie”, schätzt Gamper ein. “Tscherms ist eine kampfstarke Truppe. Sie werden nichts unversucht lassen um uns am Punktgewinn zu hindern.”

Doch auch Coach Schmuck weiß um die Brisanz des Spiels und tritt auf die Euphoriespiebremse. „Stefans Auftreten vor dem gegnerischen Tor ist derzeit Fluch und Segen zugleich. Zwischen einem Torerfolg und den direkten Schuss in die Erdumlaufbahn ist bei ihm derzeit alles möglich. Es wird auf die Tagesform, aber vor allem auf die Einstellung ankommen.”

0

Your Cart