“Die Einstellung muss stimmen”

Nach der bisher einzigen Rückrundenniederlage beim SV Goldrain meldeten sich unsere Jungs mit einem Paukenschlag (4:2-Sieg gegen den ASC St. Pankraz) zurück. Morgen will das Team seine gute Form erneut unter Beweis stellen. Um 16 Uhr ist Anstoß beim ASV Kortsch.

Zwar konnte man gegen St. Pankraz nicht von Anfang das gewohnte Passspiel aufziehen. Doch mit zunehmender Spieldauer gelang es der  Truppe von Coach Joachim Schmuck zusehends das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Am Ende geht der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Lediglich die beiden durch zusehends einschleichende Leichtfertigkeit verursachten Gegentreffer sorgten für eine klärende Fehleranalyse.

Verstecken muss sich die Mannschaft des ASC Laugen jedenfalls nicht. „Wir nehmen Kortsch nicht auf die leichte Schulter. Jeder Gegner ist gefährlich“, warnt Abwehrchef Michael Niedrist. Doch ist das Selbstbewusstsein seiner Vorderleute hoch. Die Begegnung gegen St. Pankraz zeigte, dass auch personelle Umstellungen (Abwesenheit von Kapitän Dominik Egger, Verletzungspause Christoph Walzl und Stefan Wach, Sperre Stefan Gamper) die ASC Laugentruppe nicht von ihrem Vorhaben abbringen kann. „Wir können im Spiel umstellen, ohne das ein Bruch entsteht“, ist der Innenverteidiger stolz. „Wir wollen mit breiter Brust, aber ohne Arroganz auftreten.“

Zwar hatte der ASV Kortsch vergangenes Wochenende Pause, doch unter der Woche stand das Landespokal Halbfinale an. Diese ging für den Gastgeber mit 0:3 verloren, doch darsaus lässt sich wenig für das morgige Auswärtsspiel ableiten, denn der Gastgeber hat individuell gute Leute, die sich auch durch einen starken Zusammenhalt auszeichnen. „Wir stellen uns auf ein Kampfspiel ein.“ Aber: „Der Gegner soll sich nach uns richten.“ gibt sich Niedrist selbstbewusst.

Also auf gehts zum Auswärtsspiel!

0

Your Cart